Herzlich Willkommen

auf den folgenden Seiten lade ich Sie ein Informationen und Eindrücke über meine Landschaftspflege zu bekommen.


Betrieb und Motivation

 

Meine Schafhaltung ist nach wie vor Hobby und wandelt sich langsam zum Nebenerwerb. Aus meinem anfäglichen Bestand von 3 Mutterschafen zur Selbstversorgung, hat sich mittlerweile kleine Herde entwickelt. Ausschlaggebend für diesen Prozeß ist mein langjähriges Engagement im Naturschutz sowie mein Interesse an Haustierrassen. Die Landschaftspflege eröffnet die Möglichkeit beides ideal mit einander zu verknüpfen: Bedrohte und gefährdete Lebensräume mit ebenfalls bedrohten und gefährdeten Nutztieren zu erhalten bzw. wieder herzustellen ist dabei mein Kerngedanke.


 

Durch die  Beweidung mit unseren Schafen, die auch in feuchten Biotopen sehr gut zurecht kommen, wird der offene Charakter von z.B. Regenrückhaltebecken, Naturschutzgebieten erhalten. Ohne die Beweidung würden diese Gebiete binnen 2-3 Jahren durch Gehölz verbuschen.  Kiebitz, Flußregenpfeiffer, Graureiher... würden hier kein Lebensraum finden.


unser Team

stets bei der Arbeit
stets bei der Arbeit

Das Rauhwollige Pommerscher Landschaf: Rasseporträt

Kennzeichen

Mittelgroßes Schaf mit grauer über blaugrau bis bräunliche Mischwolle. Kopf und Beine sind schwarz. Beide Geschlechter sind hornlos. Böcke tragen oft eine Mähne. Typisch ist ein schwarzer Aalstrich vom Kopf bis zum Wiederrist. Die Lämmer werden schwarz geboren.


Herkunft

Ursprünglich ein Schaf der Küstenregionen in Pommern, Mecklenburg und Ostpreußen. Das heutige Hauptzuchtgebiet liegt bei der Insel Rügen, daneben gibt es bundesweit kleinere Bestände.


Eigenschaften

Wie die Schnucken kann auch das Pommersche Landschaf au ärmsten Sand- und Moorböden gedeihen, ebenso wie auf feuchten Weiden. Dabei zeichnet es sich durch eine hohe Toleranz gegenüber Klauen- und Wurmerkrankungen aus. Durch den besonderen Aufbau ihres Wollflieses sind diese Schafe besonders witterungsbeständig und eignes sich für eine ganzjährige Weidehaltung.


Zukunft und Zuchtziele

Laut Roter Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen, ist das Rauhwollige Pommersche Landschaf gefährdet. Nach einer relativen Erholung der Bestände bis 2005 auf ca. 3900 Tiere, sind die aktuellen Bestandszahlen zur Zeit wieder deutlich rückläufig. Zuchtziel ist ein mittelgroßes wiederstandsfähiges Schaf für die Landschaftspflege.